+++  Bodestrolche sagen Danke!  +++     
     +++  Stellenausschreibung  +++     
Drucken
 

Hohes Holz

Vorschaubild

Als eines der schönsten Landschaftsschutzgebiete Sachsen-Anhalts kann man das Hohe Holz bezeichnen. Die bewaldete Hügellandschaft liegt inmitten des Bördekreises und weist eine teilweise seltene Flora und Fauna auf.

Der besondere Reiz liegt wohl in dem guten und umfassenden Baum- und Pflanzenbestand. Vor allem sind hier die Rotbuche, Lärche, Eiche, Birke, Weißbuche und Erle zu finden – aber auch fremdländische Gehölze wie Hickory und Hemlockstanne.

Im Frühling findet man weiße und gelbe Anemonen, Leber- und Schlüsselblümchen sowie Veilchen vor. Später sind Türkenbund, seltene Orchideen, Fingerhut oder auch Purpurknabenkraut zu sehen. Viele dieser Pflanzen sind besonders schützenswert. Brombeer- und Himbeersträucher bilden ein dichtes Buschwerk.

Auf Grund der vielfältigen Pflanzenwelt konnte sich parallel dazu auch die Tierwelt entwickeln. So sind hier z.B. der Rote Milan, der Mäusebussard, der Habicht und Sperber sowie Graureiher angesiedelt und auch der Waldkauz hat hier seine Heimat gefunden. Reh-, Schwarz-, Dam-und Muffelwild sind im Hohen Holz zu finden und viele Eichhörnchen, die zutraulich bis an die Rastplätze kommen.

Das Landschaftsschutzgebiet nimmt für Natur- und Wanderfreunde eine immer größere Rolle ein. Verschiedene Wanderrouten von rund 60km Länge und ein Naturlehrpfad bieten gute Möglichkeiten für einen Besuch im Hohen Holz.

Das Landschulheim „Schule am Wald“ im kleinen Ort Eggenstedt eignet sich für den Aufenthalt von Schulklassen, Vereinen oder Wandergruppen.